Name ist Schall und Rauch

Oder: Was es mit diesem mysteriösen "Timemaster Tim" auf sich hat...

(Nicht, daß das wirklich furchtbar interessant wäre, aber Ihr wolltet es ja unbedingt wissen...)


In meiner wilden Jugendzeit war ich in Flensburg recht aktiv im Jugendwerk der Arbeiterwohlfahrt. Im Rahmen eines kleinen Stammtisches, zu dem einige von uns sich damals im Flensburger Irish Pub "Shamrock" trafen, wurden wir - durch's Fantasy-Rollenspiel angeregt (insbesondere ein Play-By-Mail Spiel namens "Quest") - zu den "Knights of the Square Table", den "Rittern vom eckigen Tisch" (nun ja, unser Tisch im Sham war nun mal nicht rund...).

Entsprechend gaben wir uns passende ritterliche Titel. Unser Vorsitzender, vormals ob seiner Rekrutierungsmethoden und seines Führungsstiles als "der Diktator" ;-) bekannt, wurde somit in logischer Konsequenz zu King Sven. Wir hatten auch noch Lady Sonja, Sir Björn und Sir Markus, gelegentlich war auch "the Jester", der königliche Hofnarr, zugegen.

Wenig überraschend blieb es meiner Wenigkeit überlassen, die Rolle des Hofzauberers zu übernehmen. Nun begab es sich, daß an der Wand neben unserer Tafel eine Uhr befand, ein (nicht gerade wenig kitschiger) Werbeartikel der Guinness-Brauerei. Allerdings hatte es offenbar niemand für nötig befunden, dieses Wunderwerk der Technik mit den für den ordnungsgemäßen Betrieb unabdingbaren Mignon-Batterien zu versehen, so daß dieses Zeiteisen sich selbst überlassen nur zweimal am Tag die korrekte Uhrzeit zeigte.

Diesem inakzeptablen Umstand abzuhelfen, sah des Königs Hofzauberer als seine heilige Pflicht an. Also beschloß er - offenbar nachdem er dem schwarzen Gebräu der Kelten schon reichlich zugesprochen hatte - die Zeiger der Guinness-Uhr regelmäßig per Hand auf den aktuellen Stand zu bringen. (Okay, sicher kam mir der Gedanke, einfach mal ein paar Batterien mitzubringen... aber wäre das wirklich genauso kultig gewesen?)

Der Rest ist, wie man so sagt, Geschichte...

 

Bis auf eins: auf "Timemaster Tim" kam ich vor allem auch, weil ich mich an ein Computerspiel namens "Dino Eggs" erinnerte, das ich auf meinem Commodore 64 gern gespielt hatte. In diesem Spiel reist der Held mit einer Zeitmaschine in die Vergangenheit und sammelt Dinosaurier-Eier, um das Aussterben der niedlichen kleinen Echsen zu verhindern (nebenbei: das war fast 10 Jahre vor Jurassic Park). Den Namen des Zeitreisenden habt Ihr sicher schon erraten... 

 

Anm.: Dieser Text ist bereits 10 Jahre alt und steht hier nur der Vollständigkeit halber und als Füllmaterial.